Widerruf von Immobilienkrediten - ihre Chance auf niedrige immobilienzinsen

Nie zuvor waren die Zinsen für Immobilienkredite so niedrig wie heute. Wer heute ein Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung abschließt, bezahlt meist nur zwischen 1,3 und 2,3% an jährlichen Zinsen. Noch vor kurzem lagen die Zinssätze weit höher. Doch das Problem liegt darin, dass Sie nicht einfach – ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung – aus Ihren Darlehen aussteigen können. Sie sind damit grundsätzlich bis zum Ende Ihrer Zinsbindungsfrist gebunden und müssen die mittlerweile weit über dem Marktniveau liegenden Zinsen weiter bezahlen.

Doch Sie haben die Chance vorzeitig aus Ihren zu teuren Darlehen auszusteigen. Denn ca. 80 Prozent aller Verbraucherkredite, die nach dem 1. November 2002 abgeschlossen wurden, haben fehlerhafte Widerrufsbelehrungen. Dies hat zur Folge, dass Sie Ihre Darlehensverträge auch nach Ablauf der Widerrufsfrist widerrufen können. Denn nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs kann nur eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung die 14-tägige Widerrufsfrist in Gang setzen. Dies hat zur Folge, dass der Vertrag unbefristet – auch nach vielen Jahren noch –, und sogar wenn er bereits abgelöst wurde, widerrufen werden kann. Zu dieser Einschätzung kommt auch die Verbraucherzentrale Hamburg (www.vzhh.de), die tausende von Verträgen auf ihre Fehlerhaftigkeit überprüften. Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen fanden sich insbesondere bei folgenden Kreditinstituten:

Sämtlichen Sparkassen
Volksbanken, Raiffeisenbanken, Sparda-Banken (Genossenschaftsbanken Allgemein)
AXA Krankenversicherung AG (oder früher DBV Winterthur)
Deutsche Kreditbank AG (DKB)
Postbank Baufinanzierung
Kreissparkasse Heidenheim
Heidenheimer Volksbank eG
Sparda-Bank Baden-Württemberg eG
BHW Bausparkasse AG
Münchener Hypothekenbank eG
Kreissparkasse Göppingen
DSL Bank – Ein Geschäftsbereich der Deutsche Postbank AG
Salzburg München Bank Aktiengesellschaft
ING-DiBa AG
Victoria Lebensversicherung AG


Ein wirksamer Widerruf des Kreditvertrags führt dazu, dass das gesamte Darlehen rückabgewickelt werden muss. Vereinfacht ausgedrückt hat dies zur Folge, dass der Kreditnehmer das Darlehen mit dem aktuell bestehenden Saldo ablösen kann ohne Vorfälligkeitsentschädigung bezahlen zu müssen. Das bisherige Darlehen, wird durch einen neuen Vertrag mit aktuellen Zinskonditionen ersetzt. Der Zinssatz kann sich dadurch um mehr als 3 Prozentpunkte verringern.

Doch ACHTUNG: Diese Möglichkeit besteht nur noch bis zum 21. Juni 2016. Dann wird ein Gesetz in Kraft treten, welches die Widerrufsmöglichkeit von Darlehensverträgen für die Vergangenheit ausschließt. Für Sie bedeutet dies so schnell wie möglich zu handeln. Schauen Sie in Ihren Darlehensvertrag und lassen Sie sich von erfahrenen Rechtsanwälten beraten, ob Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist.

Gerne beraten wir Sie KOSTENLOS über die Möglichkeit, Ihr Immobiliendarlehen zu widerrufen.

 

Weitere Infos finden Sie unter www.daataxx.de

 

News zum Thema Widerrufsjoker

Ewiges Widerrufsrecht kippt - Eile ist geboten